Europäische Literaturen, Lehrbuch der Geschichte der Europäischen Literatur

„Das gewaltige Unternehmen ist dazu ausersehen, Geschichte zu machen“

Florence Noiville, Le Monde des livres  28. 9. 2007

Lettres Européennes, das erste Lehrbuch der Geschichte der Europäischen Literatur, ist ein Gemeinschaftswerk, bei dem mehr als zweihundert Universitätsdozenten aus ganz Europa mitgearbeitet haben. Es ist das Ergebnis einer Arbeit, die vom pädagogischen Ehrgeiz des universitären Netzwerkes, dem Träger dieses Projekts, zeugen: Ist es für die 800 Millionen Bürger Europas nicht nur legitim, sondern auch notwendig, die Ursprünge, die Geschichte und die Aktualität der Literaturproduktion des Kontinents, auf dem sie leben, zu kennen?

Die Dialektik zwischen Modernität und Tradition wird dabei niemals außer Acht gelassen: Den einleitenden Beiträgen über das antike, das biblische, das keltische oder das andalusisch-arabische Erbe, steht das Kapitel „zeitgenössische Schriftstellerpersönlichkeiten“ gegenüber:  46 Lemmata sind 46 zeitgenössischen Schriftstellern gewidmet, die heute in Europa leben und schreiben.

Die Dialektik zwischen dem Bekannten und Unbekannten, die Verflechtung der Geschichte mit Geschichten, dokumentarische und fiktionale Literatur: Das sich heute erschreibende Europa steht im Einklang mit der Tradition der Menschen, der Bücher und der Ideen,  Merkmale der kulturellen Entstehung unseres Kontinents

Guy Fontaine ist wissenschaftlicher Experte und Berater beim Europäischen Rat. Er bereitet den Bericht über die Empfehlung des EU-Parlaments zugunsten eines Unterrichts der Europäischen Literatur vor, den diese Institution 2008 verabschieden wird.

Annick Benoit ist Professeur agrégé  für französische Literatur in Paris

Sie übernehmen ein erstaunlich neues Konzept: das der europäischen Literatur als Unterrichtsgegenstand.

Mit dem internationalen universitären Netzwerk Lettres Européennes, haben sie die Residenz für europäische Schriftsteller Villa Mont-Noir angekündigt, die sich in dem Anwesen befindet, wo Marguerite Yourcenar (Frankreich) ihre Kindheit verbracht hatte. Guy Fontaine ist ihr Gründer.

Inhaltsverzeichnis

Unter de Leitung von Annick Benoit-Dusausoy und Guy Fontaine

De Boeck Supérieur, 17. Sept. 2007 – 864 Seiten

Polnische Ausgabe 2009, Editions Slowo Obraz Terytoria

Lettische Ausgabe 2013, Editions Janis Roze

Cet article a été publié dans Non classé. Bookmarker le permalien. Les commentaires et les trackbacks sont fermés.